13.08.2017, Kroatien III

13.08.2017 bis 13.08.2017, Kroatien, Metkovic bis Grenze ohne Namen

Wir sind zum dritten Mal in Kroatien – wenigstens für eine knappe Stunde. Wir nehmen die kleine Nebenstraße und wollen den etwas mehr im Landesinneren liegenden Grenzübergang nach Bosnien und Herzegowina (stimmt wirklich) nehmen. Wir fahren durch kleine Dörfer, alles wirkt sehr ruhig und entspannt. Auffallend ist, dass es in Kroatien deutlich sauberer ist. Es liegt kaum Müll in der Gegend herum. Die Straße zieht sich in die Berge, wir kommen höher und haben einen schönen Ausblick auf die sehr grüne Ebene, in der vermutlich auch eine Quelle ist und zum Fluss wird. Nur kennt unsere „Katrin“, unser Navigationsgerät, die Straße nicht und spricht stetig vom Umkehren. Weiß sie etwas, was wir nicht wissen? Ja, sie ist schlauer als wir. Denn der Grenzübergang ist nur für „Locals“. Aber wir müssen keinen riesigen Umweg fahren. Es gibt eine kleine, neue Straße, die uns weiterhin schöne Blicke auf das Grün unter uns beschert. Kaum sind wir über den Mini-Pass, bleibt es schön. Erstmals sehen wir die Adria im spätnachmittäglichen Sonnenlicht. Und dann heißt es auch schon links abbiegen und wir stehen wieder an der Grenzstation. So langsam haben wir uns wieder dran gewöhnt, vor den Schaltern zu stoppen und die Ausweise zu zeigen.