Reisetagebuch

02.07. bis 05.07.2010, Türkei, Arhavi bzw. von Arhavi bis Sarp

Wir lassen uns einfach mal treiben und bleiben länger in Arhavi als gedacht. Es gefällt es uns hier einfach gut, die Menschen sind nett, wir bringen uns mit in das Gemeinschaftsleben ein und werden von der Lokalzeitung interviewt.

An sich war in Arhavi nur eine Nacht geplant. Es folgt der „Orga-Tag“, den Arthur am Computer, am Drucker (haben wir auch dabei!) und im Internet (wir hatten einen WLAN-Zugang bekommen) verbringt. Ich kümmere mich um unsere Wäsche. Naja, ich bin auf der Suche nach einer Waschmaschine zu den Häusern gelaufen und bei Duran schnell fündig geworden. Wir haben zwar leider keine gemeinsame Sprache, aber sofort einen herzlichen Kontakt miteinander. So sitzen wir gemeinsam vor der Waschmaschine, verständigen uns mit Händen und Füßen und lachen viel. Dazu genieße ich ein türkisches Frühstück mit Tee, Brot, Schafskäse, Oliven und einem sehr leckeren Traubenmuss.
Und nach dem „Orga-Tag“ mussten wir die Atmosphäre noch einen weiteren Tag genießen. Und dann am Sonntag weiterfahren, wäre blödsinnig gewesen. Also hängen wir noch einen Tag dran und lassen uns weiterhin einfach treiben, wie wir es gerne viel mehr auf unseren Reisen tun würden.
Wir laufen einmal zum Einkaufen ins Dorf und am Abend erneut, da es ein Festival geben soll. Was und wo genau, erfahren wir nicht. Es sind viele Menschen unterwegs und auf dem zentralen Platz tanzen die Menschen den für diese Region typischen Hemsin-Tänze, die von einer Art Dudelsack musikalisch begleitet werden. Die Hemsin sind eine Volksgruppe, die ursprünglich aus Armenien kam und christlich war und erst relativ spät zum Islam konvertiert sind. Aus diesem Grund tragen die Frauen so gut wie keine Kopftücher.
Wir schauen gemeinsam Fußball. An der Sitzgruppe hatte man uns am ersten Abend schon auf die Halterung für den Fernseher wegen der WM aufmerksam gemacht. Als wir zum Spielbeginn Deutschlang gegen Argentinien dort auftauchen, wird sofort der Fernseher gebracht. Und dann werden es immer mehr Leute, die mit uns schauen und die sich auch überwiegend mit uns freuen. Der einzige bekennende Argentinien-Fan verzog sich beim 3-0. Wir sind mal ganz patriotisch und geben uns als Fußballfreunde aus!
Am Sonntag unterstützt Arthur erneut die Männer, diesmal soll ein auf dem Land stehendes Fischerboot wieder aufgerichtet werden. Dabei kommt auch unser Highlift zum Einsatz. Am Nachmittag werden wir dann noch zu einer kurzen Bootstour mit Angeln eingeladen. So können wir die Schwarzmeerküste auch mit etwas Abstand begutachten. Schnell wird sie bergig. Um den vierspurigen Blacksea-Highway bauen zu können, musste viel Land angeschüttet werden.
Warum es uns in Arhavi so gut gefällt? Die Menschen sind nett, freundlich, aber unaufdringlich und kaum neugierig. Hin und wieder kommt mal jemand zum Auto, es folgen kurze Unterhaltungen auf Deutsch oder Englisch, hin und wieder werden wir zum Tee eingeladen (wir servieren im Gegenzug am Sonntagnachmittag Kaffee „made in der Bodum-Kanne“) und bekommen Teilchen gebracht, aber am Ende leben wir einfach nett miteinander. Wirklich sehr angenehm.
Unseren GeU finden sie natürlich toll und geben das auch mit einer Geste wieder, die nicht zu beschreiben ist. Da bleibt es nicht aus, dass auch die Lokalzeitung auf uns aufmerksam wird. Es gibt einen Fototermin und wir sollen einige Informationen zu uns und zur Reise mailen. Das machen wir natürlich und das Resultat ist auf Türkisch und Englisch in unserem Pressespiegel zu finden.
Der Abschied nach vier Tagen ist sehr herzlich. Es gibt viele Umarmungen und viele „güle, güle“ – auf Wiedersehen, so sagt es der Türke, der bleibt. Es hat uns sehr gut gefallen und wenn jemand aus Arhavi diesen Text liest: vielen Dank für die nette Zeit. Thanks to everybody for the very warm welcome!
Es folgen die letzten Kilometer in der Türkei. Schnell haben wir den Grenzort Sarp erreicht und reisen nach über vier Wochen aus. Es wird nicht unser letzter Besuch in der Türkei gewesen sein. Die vier Wochen haben Lust auf mehr gemacht.

05.07.2010

Sarp
Türkei

[ zurück ]