30.09.2019, Deutschland, Berlin

25.09.2019 bis 30.09.2019, Ungarn, Keszthely, bis Deutschland, Berlin

Der Rest der Geschichte ist dann schnell erzählt. Vom Plattensee geht es direkt nach Wien, wo Arthur sein Seminar zur Gemeinwohlökonomie macht und ich einmal in der Stadt und einmal ausführlich an der alten Donau herumlaufe. Wir verbringen die beiden Nächte auf dem Campingplatz Wien West und finden ihn eher gruselig. Die Wohnmobile und Wohnwagen stehen eng beieinander auf Steinplatten, was uns gar nicht gefällt. Wir interpretieren die freie Platzwahl und stehen am Rande der Zeltwiese, was in Ordnung ist. Was gibt es noch zur letzten Etappe zu berichten?

Wir starten schon in Kroatien unser Apfelpflück-Projekt 2019 zum Mosten und haben am Ende eine bunte Mischung aus Kroatien, Ungarn und Österreich. Beide Staukästen sind voll, ein entsprechender Geruch verrät, was wir eingelagert haben. Dazu kommt noch ein halber Beutel Walnüsse. Familie Hamster war aktiv! War wieder sehr erfüllend.

Von Wien sind es dann 650 Kilometer. Wir fahren über Tschechien (verbringen dort die letzte Nacht, um Tschechien in der Statistik zu haben) und ärgern uns sowohl über das österreichische wie tschechische Mautsystem. Um die österreichische Go-Box wieder loszuwerden, müssen wir noch etliche Kilometer zurückfahren. Es gibt keine Hinweisschilder auf die letzte Go-Box-Stelle, man kann sie auch im Internet nicht finden bzw. es gibt nur eine Liste, keine Karte. Super. In Tschechien kriegen wir die Box an der ersten Tankstelle, aber bei der Ausreise nach Deutschland ist nichts, aber bis zum Schluss herrscht die Mautpflicht. Man soll sie aber zurücksenden können! Werden wir die Tage testen.

Am letzten Tag machen wir dann den Streckenrekord, 574 Kilometer. Arthur und GeU sind jetzt bestens eingefahren. Allerdings ist es ein Tag, wo wir zweimal an den Werkzeugkeller heran müssen. Erst ist der Lappen hinter dem rechten Vorderreifen wieder festzunieten, dann röhrt GeU immer lauter. Fast wäre der Auspuff ab gewesen. Aber wir hatten gerade noch rechtzeitig angehalten. Also Werkzeug raus, Arthur hat sich schnell in den Overall geschwungen und schon war alles wieder leise.

Und so schnurrte GeU munter und gut gelaunt wie auf der gesamten Reise bis Berlin. Eine an dem Punkt wirklich entspannte Reise ist zu Ende. Ich hatte die Arbeitsklamotten nicht einmal an, Arthur wenige Male. Geht doch! Macht Lust auf mehr …